Schriftgröße: normal | groß | größer
 
 
 
 

Das Gelände...

 ...war Teil der ehemaligen PGH (Produktionsgenossenschaft Handwerk) „Vorwärts“.

 

Das Heizhaus mit seinem 17 Meter hohen Schornstein diente ursprünglich zur Beheizung des gesamten Werkstättenareals.

 

Nach der Wende wurde das Gelände als Gewerbehof genutzt.

 

2007 waren- mit Ausnahme der Restaurierungswerkstatt- alle Gewerbe auf dem Areal verschwunden, das Heizhaus mit Schornstein wurde nicht mehr genutzt.

 

Der nördliche Teil lag seit dem Abbrand einer Werkstättenzeile brach.

 

Alle Gebäude stammen aus den 70er Jahren.

 

Heizhaus Zustand 2007.jpg

Außenansicht 2008

Heizhaus Innenraum.JPG

Innenraum 2008

Gelände Zustand 2007.jpg

Gelände 2008

 

Umbau

 

Baubeginn Mai 2008, Einzug Ende 2008

 

Nicht Abriss und Neubau standen am Anfang, sondern eine intensive Auseinandersetzung mit dem vorgefundenen Bestand und das Ziel, etwas aus dem Gebäude zu machen, das den eigenen Nutzungsabsichten und Raumvorstellungen entspricht ohne aber die Grundstruktur völlig zu verändern.

 

Im massiv gemauerten Heizhaus wurde beim Umbau zum Wohnhaus mit Atelierbereich die Raumstruktur insoweit erhalten als die ursprüngliche Nutzung mit dem tieferliegenden Raum und dem Schornstein sichtbar bleiben sollte.

 

Im Außenbereich wurde eine freistehende Restwand der alten Werkstätten saniert und bildet nun den Eingang zum „Betongarten“.

 

Teilnahme am Wettbewerb „Innerstädtische Lücken schließen“- Würdigung des Projektes „AM HEIZHAUS“. Die Farbgestaltung des Heizhauses steht noch aus, geplant ist eine Farbkonzept, in das auch die Halle einbezogen wird.

 

=>

pdf-logo-klein.jpg

Plakat

=>

pdf-logo-klein.jpg

Würdigung beim Wettbewerb innerstädtische Lücken schließen

 

Umbau.jpg Umbau1.jpg Umbau2.jpg